Konzert "Traumwelten" begeistert in der Wollmatinger Halle

von

Den Auftakt machte die Jugendkapelle, die unter ihrem neuen Dirigenten, Thomas Deggelmann, eine große Bandbreite an Stücken präsentierte. Nach der Ouvertüre stiegen sie mit King Arthur tief in die Traumwelten des Mittelalters ein. Die tapferen Ritter und hübschen Burgfräuleins erschienen vor dem geistigen Auge der Gäste. Auch das Westernmedley ließ Kinderträume wieder wach werden. Besonders angetan waren Zuhörerinnen und Zuhörer von den beiden Balladen „Ewigi Liebi“ aus der Schweiz und „You raise me up“. Letzteres wurde sogar von Nadja Adam und Lucas Hämmerle gesanglich interpretiert. Dabei war Lucas Hämmerle an diesem Abend in vielfältiger Weise auf der Bühne zu sehen. So sang er nicht nur, sondern moderierte gemeinsam mit Carolin Fritschy auch und spielte in der ersten Zugabe der Jugendkapelle ein starkes Solo auf seiner Posaune. Denn nach dem hervorragenden ersten Teil wollten die Besucher die Jungmusiker natürlich nicht einfach so von der Bühne lassen. Natürlich hatte die Jugendkapelle eine Zugabe im Gepäck und brachte mit dem „Soul Bossanova“ die Temperatur in der Halle wirklich zum kochen.

 

Für den zweiten Konzertteil nahm das Stammorchester auf der Bühne Platz und stieg auch gleich mit einem ganz besonderen Stück ein. Thiemo Kraas ist der Komponist des Stückes „Arcus“, das die Reise eines kleinen Jungen auf einem Schlitten durch die Wolken zum Regenbogen beschreibt. Ein sehr abwechslungsreiches und im wahrsten Sinne des Wortes traumhaftes Werk. Eine Premiere an diesem Abend feierte Jutta Maisch, denn sie dirigierte als erste Frau das Stammorchester. Sie hatte von der langen Tradition gebrauch gemacht, dass der Musikverein mehrere Dirigenten in seinen Reihen hat und diese hin und wieder ein Stück am Konzert dirigieren. Danach übernahm aber Georg Herrenknecht wieder den Taktstock und nahm die Gäste mit zu einem ganz besonderen Tauchgang. Währen dem Stück „Blue Hole“, das das Tauchgebiet beschreibt, konnten die Zuschauer einige Aufnahmen von Thomas Schreiner  sehen, der ein leidenschaftlicher Taucher ist. Kurz vor Ende des Konzertes betrat noch Thomas Kinder, Bezirksvorstand, die Bühne und konnte verdiente Mitglieder auszeichnen. Als vorletztes Stück spielte der Stammorchester für die Geehrten und für alle Zuhörerinnen und Zuhörer den „Radetzky Marsch“. Dies riss die Gäste nochmals von ihren Stühlen. Zum Abschluss sprengte der Musikverein dann die Bühne der Wollmatinger Halle. Mit der Jugendkapelle zusammen standen 139 Musikerinnen und Musiker auf der Bühne und spielten als letztes Stück „Heal the World“ von Michael Jackson. Beschwingt  wurde das Publikum in den lauen Sommerabend entlassen.

 

Die Bilder des Abends finden Sie hier.

Den Südkurierartikel finden Sie hier.

Zurück